Aufschieberitis von Verkäufern

Die "Krankheit" Nummer 1 von Durchschnittsverkäufers.
 
Wer wichtige Tagesaufgaben aufschiebt, zum Beispiel die Neukundenakquise, die nach wie vor von vielen Verkäufern täglich verdrängt wird, hat deshalb letztlich berufliche oder private Nachteile – und leidet nicht zuletzt auch unter dem Prokrastinieren selbst.
 
Nicht die unbeliebten Vertriebstätigkeiten, wie z.B. Kaltakquise, mutieren so zu Energiefressern – nicht ihre Erledigung, sondern ihr Aufschieben kostet wertvolle (Nerven-)Energie.
 
Der Versuch, durch das Aufschieben unangenehmer Tagesaufgaben negative Gefühle zu vermeiden, verdirbt letztlich auch die (gute) Laune, die wir benötigen, um auch andere, weniger unangenehme Dinge mit Lockerheit anzugehen – oder wir halten es wie Mark Twain, der spöttelnd bemerkte: „Verschiebe nicht auf morgen, was genauso gut auf übermorgen verschoben werden kann!“
Nick Ruske - Verkaufstrainer München

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne und erstellen ein maßgeschneidertes Angebot. Oder überzeugen Sie sich einfach vorab von unseren Leistungen durch eine  kostenfreie Erstberatung.

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden zu Angeboten und Themen rund um Führung, Vertrieb und Rhetorik. Abmeldung ist jederzeit möglich.